DIE GANTRISCHKETTE - DAS STOCKHORN

Die Gantrischkette

Das Stockhorn (Quelle) ist ein 2190 m hoher Berg im Berner Oberland in der Schweiz.

Das Stockhorn ist der höchste Gipfel in der Gantrischkette. Der markante Stockhorngipfel fällt sofort auf, wenn man durch das Gürbetal oder das Aaretal Richtung Berner Oberland fährt. Da er aus einer fast senkrecht aufgestellten Gesteinsplatte besteht, erscheint er je nach Blickwinkel breit oder spitz.

Die Voralpenkette ist rund 13 km lang und trennt das Simmental im Süden vom Stockental im Norden in OSO/NNW-Richtung. Sie beginnt bei Reutigen, wo die Simme ihr Tal verlässt und die beschriebene Kette von der Burgfluh, respektive vom Niesen trennt. Erster markanter Gipfel ist die Simmenfluh (1422 m), die mit ihrer wuchtigen Erscheinung die Region mitprägt. Nach der Simmenfluh senkt sich der Grat wieder leicht ab und geht alsbald in einen breiten Rücken, der Alp Heiti, über.
Vom Stockental her steigt ein zweiter Grat auf, der den bisherigen Grat und die Alp überragt. Die Nüschleten (1987 m), der Lasenberg (2019 m) und das Solhorn (2017 m) sind die drei höchsten Erhebungen auf diesem Gratabschnitt bis zum Stockhorn, der danach im Strüssligrat ausläuft. Dem Stockhorn nördlich vorgelagert ist der breite Walalpgrat (1920 m), der Beginn des letzten Gratabschnittes der Gantrischkette.